Foto: Hiltrud Enders

 

Kurse von und mit Sabine Rolf

(in den Räumen der KulturWerkstatt)

 

 

„Achtsamer Umgang mit leidvollen Gedanken und mit unserem Autopiloten“

5 Abende: 6. August bis 3. September 2020,
jeweils donnerstags von 19.15 Uhr – 21.00 Uhr
Kursgebühr: 60 Euro

 

„Mitfühlende Kommunikation“

6 Abende: 22.Oktober bis 26. November 2020,
jeweils donnerstags von 19.15 Uhr – 21.00 Uhr
Kursgebühr: 70 Euro

 

Sabine Rolf; Foto: Hiltrud Enders

Info und Anmeldung direkt bei Sabine Rolf, Tel. 0171-2077550

Sabine Rolf ist Meditationslehrerin mit jahrzehntelanger eigener Meditationspraxis und europaweiter Lehrtätigkeit als Dozentin und Seminarleiterin.

 

 

 

Weitere Informationen:

„Die Praxis der Achtsamkeit entstammt dem Jahrtausende alten Wissen der buddhistischen Psychologie über das Funktionieren des menschlichen Geistes. Dieses Wissen ist entstanden, weil sich Menschen einfach hingesetzt haben und sich ohne äußere Ablenkung für das innere Geschehen im gegenwärtigen Moment geöffnet haben. In unserer schnelllebigen Zeit haben die Neurowissenschaften inzwischen die zentrale Bedeutung der Achtsamkeitspraxis für die Förderung der individuellen und gesellschaftlichen Gesundheit, unserer Selbstfürsorge und für kollektive Intelligenz bewiesen.
Achtsamkeit kann erlernt werden. Meditation ist, ähnlich wie sportliche Betätigung, das Training für eine sanfte Arbeitsbasis für Wachheit und Veränderung. Sie bringt uns mit innewohnender Gesundheit, Freude, Vitalität und Weisheit in Berührung. AchtsamkeitsbasiertesVorgehen hilft bei Stressbewältigung, Burn-Out-Prävention, sie dient der Förderung von Konzentration und Kreativität. Wir üben die Achtsamkeits-Meditation als Grundlage für die Arbeit mit Themen der Selbstfürsorge, der Kontemplation und der Dialogarbeit in der Achtsamen Kommunikation (Chapman).
Selbstfürsorge: Geschulte Achtsamkeit befähigt uns auch in schwierigen Lebenssituationen, den Fluss der Gedanken zu beruhigen, Gelassenheit, Klarheit und Einsicht zu erlangen, einen bewussten und heilsamen Umgang mit innerem und äußerem Stress, mit Belastung und Erkrankung zu erlernen, Verstrickungen und gewohnheitsmäßige Denk- und Verhaltensmuster zu erkennen und Richtung und Qualität des eigenen Lebens selbstverantwortlich zu beeinflussen.
Kontemplation: Das lateinische Verb‚contemplari’bedeutet „beschauen“, „(in der Nähe) betrachten“, „sein Augenmerk auf etwas richten“. Die Stille und sanfte Aufmerksamkeit der Achtsamkeit, ohne zu manipulieren oder zu regulieren, erlaubt innere Selbsterforschung und Erkenntnis dessen, was für uns „wirklich wichtig ist“. Dies führt zu wachsender Zuversicht und Gelassenheit im Alltag.
Achtsame Kommunikation nach S. Chapman ist eine systematische Einführung zur achtsamkeitsbasierten Haltung und Methoden der Kommunikation. Es geht um die Schaffung emotional sicherer Räume für gemeinsames Arbeiten und Leben. (vgl. S.Chapman,’ Die Fünf Schlüssel der achtsamen Kommunikation’, München 2013)“.